Teilnahmebedingungen

TEILNAHMEBEDINGUNGEN
für den 38. Norddeutschen Kunsthandwerkermarkt vom 08. – 10. Juni 2019

1) Teilnahmevoraussetzungen
Am Norddeutschen Kunsthandwerkermarkt können Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker teilnehmen,
a) die nachweisen, dass sie in der Handwerksrolle der für sie zuständigen Handwerkskammer geführt werden und/oder
b) die Mitglied der Arbeitsgemeinschaft des Deutschen Kunsthandwerks oder des Bundesverbandes Bildender Künstler sind und/oder
c) die von einer Beratungsstelle für Formgebung auf Kammer-, Landes- oder Bundesebene benannt oder empfohlen wurden.

Außerdem erfüllen
d) Künstlerinnen und Künstler wie auch Gestalterinnen und Gestalter im Bereich der angewandten Kunst die Teilnahmevoraussetzungen, sofern sie finanziell- und gewerblich ordnungsgemäß gemeldet sind.

Eine Teilnahme an anderen Märkten zählt nicht automatisch als qualifizierender Nachweis im Sinne der Teilnahmevoraussetzungen.

Ausnahmen von diesen Voraussetzungen sind nur möglich, sofern die Arbeiten der Bewerberin bzw. des Bewerbers den Veranstalter in geeigneter Weise überzeugen können. Die Entscheidung über Ausnahmen liegt einzig beim Veranstalter.

2) Verkaufsobjekte / Handelsware
Nur von der Ausstellerin bzw. dem Aussteller selbst oder im Betrieb der Ausstellerin bzw. des Ausstellers gefertigte Arbeiten dürfen auf dem Markt ausgestellt und verkauft werden.

Ausstellerinnen und Aussteller, die auch nur teilweise zugekaufte Handelsware auf dem Markt anbieten wollen, bitten wir von einer Anmeldung abzusehen!

Wer dennoch Handelsware auf dem Markt anbietet, wird einen sofortigen Platzverweis erhalten. Eine Kostenerstattung ist dann ausgeschlossen.

3) Praktische Arbeiten auf dem Markt
Es wird gewünscht, dass jede Kunsthandwerkerin und jeder Kunsthandwerker an den Markttagen praktische Arbeit ihres bzw. seines Bereiches demonstriert, sofern es das Gewerk zulässt.

4) Standflächen / Stände / Strom
Alle Standflächen sind im Freien. Die vorgesehenen Standreihen sind in der Regel 3 m (mindestens aber 2,50 m) tief. Sie sind rund um die Gebäude der Galerie Hansen angeordnet. Wünsche zum Standort können bei der Anmeldung angegeben werden, jedoch liegt die endgültige Zuweisung beim Veranstalter.
Stände selbst stehen nicht zur Verfügung; jede Ausstellerin/jeder Aussteller hat selbst für einen wind- und wetterfesten Stand zu sorgen, da sich alle Standplätze auf dem Außengelände befinden. Attraktive und sichere Stände sind schon aus eigenem Interesse erforderlich, „Verkaufsanhänger“ auf dem Markt nicht zugelassen.
Stromanschlüsse für Lichtstrom stehen zur Verfügung, Verlängerungskabel und Abzweigdosen sind selbst mitzubringen. Der Anschluss von elektrischen Heizgeräten jeglicher Art ist ausdrücklich verboten (Überlastung).

5) Fahrzeuge / Camperplätze / Unterkünfte
Alle Fahrzeuge sind während des Marktes außerhalb des Marktgeländes abzustellen. Hierfür stehen Park- und Camperplätze bereit. Toiletten, Dusch- und Waschgelegenheiten sind vorhanden. Für andere Unterkunftsmöglichkeiten hat die Ausstellerin bzw. der Aussteller selbst zu sorgen.

6) Aufbau / Öffnungszeiten
Der Markt wird am Sonnabend, den 08. Juni um 10.00 Uhr eröffnet. Der Aufbau der Stände muss aber bereits am Vortag (Freitag, 07. Juni) erfolgen. Die Zuweisung der Standflächen und der Aufbau beginnen um 10 Uhr.
Während der Öffnungszeiten des Marktes (Samstag bis Montag, 10.00 – 18.00 Uhr) müssen die Stände geöffnet und besetzt sein.

7) Standmieten
Standmieten sind in vollem Umfang im Voraus im Zusammenhang mit der Anmeldung zu zahlen. Wenn eine Ausstellerin bzw. ein Aussteller aus persönlichen Gründen am Markt nicht teilnehmen kann oder will, verfällt die Standmiete zugunsten des Veranstalters.

8) Bewerbungsverfahren / Zu- und Absagen
Für die Teilnahme am Norddeutschen Kunsthandwerkermarkt notwendig sind entweder

a) eine formlose und fristgerechte Bewerbung, die Zusage des Veranstalters und die fristgerechte Anmeldung, oder
b) die Einladung des Veranstalters und die fristgerechte Anmeldung.

Eine direkte Anmeldung ist nicht möglich. Anmeldeformulare werden nur mit Zusagen oder Einladungen verschickt.

Wenn Sie sich für den Markt bewerben möchten, bewerben Sie sich bitte postalisch.

Über die Zu- oder Absagen wird anhand Ihrer Bewerbungsunterlagen entschieden. Diese sollten neben

a) einem Nachweis darüber, dass Sie die Teilnahmevoraussetzungen erfüllen (Punkt 1 der Teilnahmebedingungen),
b) geeignete Bilder Ihrer kunsthandwerklichen Produkte sowie
c) Ihren Lebenslauf enthalten, der einen Einblick in Ihren kunsthandwerklichen Werdegang gewährt.

Die Bewerbung schicken Sie bitte zusammen mit einem ausreichend frankierten Rückumschlag an die folgende Adresse:

Norddeutscher Kunsthandwerkermarkt
Christian Seiffert
Westerfeld 4
24885 Süderschmedeby

Annahmeschluss für Bewerbungen ist in jedem Jahr der 15. Dezember. Spätere Bewerbungen können aus organisatorischen Gründen nicht mehr berücksichtigt werden.

Die schriftlichen Zu- und Absagen werden voraussichtlich bis Ende Januar verschickt.

Für Rückfragen können Sie die Marktverantwortlichen tagsüber unter 04638 / 210 390 erreichen.

 

Comments are closed